Gestalt Peers I - "Übergang"

Katze auf roter Bank im Park
Was für eine Gestalt?!

Kleingruppentreffen (Triade) in der Gestaltausbildung K 095 am Gestalt-Institut Frankfurt am Main

TeilnehmerInnen: Z. Dobranic, A. Jacobi, S. Trescher, C. Weßel

1. Treffen: Samstag, 09.04.2016 / Sonntag, 10.04.2016

in Berlin
Anzahl der Arbeitsstunden: 16 Stunden

 


Inhalte:
o Vertraulichkeitsvereinbarung: Über die in dieser Gruppe besprochenen persönlichen Inhalte vereinbaren wir Stillschweigen.
o Einstieg: wir berichten einander über unsere Erfahrungen und das, was uns bewegt.
o praktische Arbeit: eine Person erzählt, die anderen stellen stützende Fragen.
o Literaturbesprechungen:
alle haben gelesen:
de Roeck, Paul. Gras unter meinen Füßen
Buber, Martin. Ich und Du.
wir nehmen auch Bezug auch auf:
Abram, Antje. Gestalttherapie. (Christa)
PERLS, LAURA (1989): Leben an der Grenze. Essays und Anmerkungen zur Gestalt-Therapie. Köln (Zazie und Chista)
Schneider, Johannes. Suzpervision. (Christa)
FUHR, REINHARD / GREMMLER-FUHR, MARTINA; SRECKOVIC, MILAN; Hg. (1999): Handbuch der Gestalttherapie. Göttingen. (Zazie)
PORTELE, GERHARD HEIK (1992): Der Mensch ist kein Wägelchen. Köln. (Anette)
BOCIAN B. / STAEMMLER, F. (2000): Gestalttherapie und Psychoanalyse. Göttingen (Anette, Zazie)
(Literaturverzeichnis auch auf http://www.christa-wessel.de/ressourcen/zu-coaching-consulting/gestalt-co/)

Praktische Übungen, die wir bei unserem nächsten Treffen durchführen wollen.

"Dialog mit Blatt" (Stefan)
Zwei Personen sprechen miteinander und zeichnen, malen und schreiben dabei gemeinsam auf ein Blatt. Jede Person hat eine Hälfte, kann aber auch in der Hälfte der anderen aktiv sein.
Erwartete Wirkung: der Prozess wird klarer und wirkt nachhaltig.

"Sammeln auf einem Spaziergang" (Stefan, Zazie)
Bspw. Steine, Rinde, Zweige, Plastikkarte, Scherben einer Lampe.
Das Spielen und Anordnen oder auch Bauen damit kann und soll Gefühle verdeutlichen.

"Lauschen" (Christa)
An der Küste eines Meeres oder Sees sitzen und auf die Geräusche lauschen.
Jeden Tag einmal. Jeder Tag ist anders.

"Meditation zu Beginn" (Stefan)
Angeleitet für einen gemeinsamen Einstieg, Pausen, Innehalten.

außerdem:
regelmäßige Pausen und Achtsamkeitsübungen.

Literatur zum nächsten Treffen [angepasst nach Anettes Email vom 12.04.23016]:

Soll: BOCIAN B. / STAEMMLER, F. (2000): Gestalttherapie und Psychoanalyse. Göttingen
Kann: PERLS, LAURA (1989): Leben an der Grenze. Essays und Anmerkungen zur Gestalt-Therapie. Köln
Kann: PORTELE, GERHARD HEIK (1992): Der Mensch ist kein Wägelchen. Köln.
plus: Literatur eigener Wahl

Nächstes Kleingruppentreffen:
Mo, 04.07.2016 bis Mi, 06.07.2016
Anreise Anette und Stefan: Sa, 04.07.2016 (und Christa, sie wahrscheinlich früher)
Anreise Zazie: So, 05.07.2016
Ort: SY Contessa, Hafen Hindeloopen, Niederlande

Anmerkungen zu dieser Dokumentation:
o bitte in den Kommentaren: was muss noch rein? was muss raus? was muss anders?
o diese Dokumentation steht online nur uns auf einer Passwort geschützten Seite des Internetauftritts http://christa-wessel.de/ zur Verfügung
o bitte schickt mir noch die Bilder von unserem Treffen. Ich nehme sie dann hier auf (wenigsten das Ein oder Andere)
o ein Name für unsere Gruppe wäre auch noch schön.

Christa 11.04.2016 [und 12.04.2016]

 

< GP Intro   heute   GP Termine 2016 (07.06.2016) >