· 

Und sie bewegt sich doch

… aus Aal: Andere arbeiten lassen

Im November 2013 schrieb ich in meinem Blog "Hochschulen werden immer auch externen Dozenten Lehraufträge geben. Das Honorar ist eher ein Witz. Die Unterrichtsstunde wird mit dreißig bis vierzig Euro vergütet, manchmal mehr." (Blog 20 Nov 2013 Professor sein ist nicht schwer …) Jahrelang tat sich nichts.


Im November 2018 habe ich in Work in Progress das Kapitel "Was ist Lehre wert?" in seiner Version 0.2 vorgelegt. Es enthält einen Vorschlag, wie hoch das Honorar für eine Unterrichtseinheit in meinem Augen eigentlich sein sollte  (Blog 23 Nov 2018). Mittlerweile gibt es eine Version 0.3 des Kapitels, in dem sich natürlich auch die bereits in der Vorversion vorliegenden Abschnitte noch verändert haben. Ein Abschnitt ist neu. Im Januar gingen die ersten Gerüchte an der Hochschule um: Es soll eine Erhöhung der Honorare für Lehraufträge geben. Und im April gab es Post.

Und sie bewegt sich doch

(zugeschrieben Galileo Galilei, 1564 - 1642)


Dr. Wolf Dieter Heinbach, Kanzler der DHBW Stuttgart, teilte den Lehrbeauftragten in einem Schreiben vom 15.04.2019 mit, dass die DHBW die Lehrvergütung erhöht:

 

[...]
Ich freue mich, Ihnen heute mitteilen zu können, dass wir unsere Wertschätzung für Ihre Arbeit nun auch durch eine deutliche Erhöhung der Lehrvergütungssätze ausdrücken können.


Der Aufsichtsrat der DHBW hat in seiner Sitzung am 29. März 2019 eine Erhöhung der Lehrvergütungssätze ab dem Sommersemester 2019 beschlossen. Alle Lehraufträge mit einem bisherigen Vergütungssatz zwischen 35 Euro und 42 Euro werden ab dem Sommersemester 2019 auf einheitlich 42 Euro erhöht. Diese Regelung gilt auch für bereits zu Jahresanfang durchgeführte Lehrveranstaltungen, sofern sie dem Sommersemester 2019 zugeordnet sind.
[...]


Zweifelsohne ist mathematisch gesehen eine Erhöhung um bestenfalls sieben Euro eine deutliche Erhöhung, und zwar um zwanzig Prozent. Trotzdem ist das Honorar weiterhin unzureichend. Aus der Organisationsentwicklung wissen wir, dass Veränderungen sehr langsam verlaufen können. Alle zehn Jahre sieben Euro: dann sind wir in 140 Jahren bei 140 Euro. Aber vielleicht geht es ja doch schneller.

 

 

Gute Lehrende sind ein wichtiger Baustein für gutes Lernen. Was können Hochschulen, Lehrende und auch die Studierenden außerdem für gutes Lernen und Lehren tun? Darum geht es in den folgenden Kapiteln.

 


Christa Weßel - Donnerstag, 27 Juni 2019

Vor-Lese-Proben


Blogrubrik Lernen & Lehren (weil es um Hochschulen geht) und Organisationsentwicklung (weil es um die Geschwindigkeit von Veränderungen geht)