· 

Oeins Das Interview

oder: die Kunst der Transkription

Christa Weßel 2022 OL-Brücke

 

Heute mache ich in einem Blogeintrag etwas, was Blogger vermeiden sollten: Zwei Themen in einem Eintrag.

 

Thema 1: Interview im Lokalsender Oldenburg 1, kurz Oeins "wir reden natürlich  auch  ein  bisschen  über  ihre  Arbeit"

 

Thema 2: Wie AI lästige Schreibarbeiten übernimmt.

 

Lassen Sie uns mit der Transkription beginnen. 

Transkription und AI

Mein erster Gedanke war: ich muss den vierten Elch neu schreiben. Autoren neigen zu extremen Ausdruckweisen, wenn sie auf etwas Neues treffen. Ich muss für die zweite Auflage das Buch Entdecken nicht neu schreiben, sondern nur den Abschnitt 8.1 Transkription überarbeiten. Wow, welche Erleichterung. Und das Instrument dazu gibt es gratis! Mensch nehme eine Audio-Datei, hinterlege sie auf dropbox und klicke rechts oben "Transkript" an. Ich war gespannt, welche Qualität das Transkript haben würde. Im Beispiel mit diesem Interview lautet mein Urteil: hervorragend. Doch prüfen Sie selbst und vergleichen diese beiden Dateien:  

Ich nenne im Folgenden die Akteurin Ms Write. Sie sehen, ich folge der Gewohnheit vieler Menschen, die sich mit Computern & Co beschäftigen. Sie  personalisieren ein Programm, ein System, einen Rechner oder einen Server und gehen mit ihm oder ihr in "Kontakt und Austausch". Die Server unserer Forschungsgruppe an der RWTH Aachen hießen Alf und Paula (mehr über diese Gruppe zum Beispiel im Buch Sozioinformatik). Zurück zur Künstlichen Intelligenz - oder wie ich sie nenne: Ms Artificial Intelligence.

 

Welche Schritte musste ich tun?

  • Zeilenumbrüche anpassen: Manchmal hatte Ms Write nicht verstanden, dass ein Sprecherwechsel erfolgt war. Es fehlte also ein Absatz. An einigen Stellen setzte sie einen Absatz, der nicht passte.
  • Rechtsschreibfehler & Satzzeichenfehler: jeweils fast keine! Ich habe nicht gezählt. Es waren jeweils weniger als zehn, schätze ich. Es galt dann nur noch, meinen Namen und die Abkürzung des Vereins, um den es auch ging, korrekt zu schreiben.
  • Einfügen der Akteure zu Beginn der Absätze, also "Oeins" für den Interviewer und "CW" für die Interviewte. In anonymisierten Interviews sind dies "F" und "I". Mehr dazu im schon erwähnten Buch Entdecken.
  • einfügen eines einleitenden Absatzes, der erläutert, welches Interview dies ist, und dass der Text editiert ist.
  • Einfügen einer Fußzeile.

Die Editierungszeit für ein Interview von 08:42 Minuten und drei Seiten Text (1493 Wörter) betrug 30 Minuten. So schnell kann keine Schreibkraft ein Interview dieser Länge transkribieren und die Interviewerin oder der Interviewte den Text prüfen und editieren. Thank's, Ms Write. Ms Write lässt sogar "eh", "Ähm" und andere Lückenfüller und doppelte Worte weg. 

 

Wichtig ist, zu beachten, dass Ms Write so gut arbeiten konnte, weil die Aufnahmequalität sehr hoch ist. Sie können in das Studio von Oeins schauen. Auf der Website und natürlich, wenn Sie einfach mal vorbeigehen. Es ist gleich hinter der Kulturetage - oder davor, wenn Sie von der Hunte kommen:

Damit komme ich zum Interview selbst.

 

Als Freiberuflerin neu in der Stadt

Das war der Hintergrund, der mich zum Verein fiNO führte. Im Interview sage ich ab Minute 06:20 auf die Frage, wie das passiert ist, und was das Besondere an diesem Verein für mich ist:

 

CW: Auf  einer  Fahrradtour.  Ich  war  am  Osternburger  Kanal  unterwegs  und  bin  einer  Frau  begegnet.  Wir  kamen  ins  Gespräch  und  sie  erzählte  mir  von  fiNO  und  sagte,  du  bist  neu  in  der  Stadt,  dann  möchtest  du  bestimmt  Leute  kennenlernen,  die  auch  hier  sind  und  ähnliche  Sachen  machen  wie  du,  guck  dir  doch  mal  fiNO  an.  Und  damit  ging  das  los  mit  fiNO. Da  gab  es  als  erstes  gleich  so  einen  Speed-Dating-Abend  und  da  bin  ich  einfach  mal  hin.  Und  es  war  eine  sehr  herzliche  Aufnahme.  Also  es  war  sehr  angenehm,  die  Vorsitzende  und  auch  die  anderen  Frauen  da  sehr  interessant, sehr vielfältig,  also  aus  den  unterschiedlichsten  Bereichen.  Und  was  mir  gut  gefällt  ist,  einmal,  ungefähr  einmal  im  Monat  gibt  es  zu  irgendeinem  Thema  eine  Veranstaltung,  die  ist  offen.  Es  können  auch  Interessierte  aus  die  nicht  im  Verein  sind  kommen. [...]

 

Zuvor  ging es im Interview um meine Arbeit. Oliver Schäfer's Fragen machten es mir leicht, davon zu erzählen. Er hat es verstanden durch seine Fragen auszulösen, dass ich die Verknüpfung meiner Gebiete Ärztin, Beraterin und Informatik darstellen konnte und wie  Klientinnen und Klienten meine Arbeit kennenlernen und wie wir miteinander arbeiten. Danke :o) Und dann war sogar noch Zeit über eBooks und den Gedanken des Teilens verwirklicht durch open access zu sprechen. Doch lesen Sie selbst im Transkript

 

Fazit

Als Ärztin und als Wissenschaftlerin führe ich seit mehr als dreißig Jahren Interviews, werte sie aus und verwende sie für die weitere Zusammen-Arbeit mit den Menschen, um die es geht. Respekt, wie ein Journalist gut vorbereitet in eine Interview geht, in kurzer Zeit ein angemehmes Interviewklima schafft und sehr gute Fragen stellt. Oliver Schäfter beherrscht sein Handwerk.

 

Als Wissenschaftlerin und Autorin bin ich entzückt, dass es in der AI-Familie Mitglieder wie Ms Write gibt. Wer weiß, vielleicht diktiere ich ja mein nächstes Buch. Mit einer Geschichte könnte es beginnen.

 

AI kann sehr nützlich sein. Wir müssen lernen, sie angemessen einzusetzen, gute Fragen zu stellen, immer auch eine Portion in-Frage-stellen dabei haben und: den Ausknopf kennen und benutzen. 

 

Christa Weßel - Sonntag, 22 Oktober 2023

 

Links