· 

Buch Sozioinformatik erschienen

Der Biber ist da

Sprich: er ist in Rastede. Dort sind sowohl der Weidenborn Verlag als auch die Verlagsauslieferung, mit der er zusammenarbeitet: Die Werkstatt. Nun kann das Buch also seine Reise zu Ihnen antreten. 

 

 

Weßel C. Sozioinformatik: Von Menschen & Computern … und Bibern.  Weidenborn Verlag 2021

ISBN 978-3-947287-07-9 

 

 

Wir(*) begrüßen es, wenn Sie das Buch in einer Buchhandlung, einer "echten", am besten Ihrer Lieblingsbuchhandlung, bestellen. 

 

 

a) unterstützen Sie damit - auch und gerade in diesen herausfordernden Pandemiezeiten - kleine und mittlere Geschäfte und damit die Existenz Ihrer Buchhändlerin, Ihres Buchhändlers und der weiteren Menschen, die dort arbeiten

 

b) bleibt damit in Ihrer Nähe ein wichtiger Begegnungsort erhalten. Menschen werden sich wieder in Buchhandlungen treffen, irgendwann. Wenn es sie dann noch gibt.

 

c) können Sie anregen, dass Ihre Buchhandlung ein paar Exemplare des Buches in ihre analogen (echten) und digitalen Regale stellt. Buchhänderinnen und Buchhändler sind einer der wichtigen Knotenpunkte im Bücher-Netz (im "Biber" mehr zu analogen und digitalen Netzen).

 

Seien Sie hartnäckig, vielleicht hat das Barsortiment dieses Buchhändlers dieses Buch noch nicht gelistet. Und "die große Plattform" hat es auch noch nicht übernommen.

 

(*) "wir" sind die Autorin, der Verlag und einige Menschen, die die Entstehung dieses Buches begleitet haben.

 

Diesen und noch einigen anderen gilt mein Dank. Mit diesem Dank sind die Leseproben aus dem Buch vollständig. Sie können alle Leseproben inklusive Inhalts- und Stichwortverzeichnis in einem PDF beim Weidenborn Verlag herunterladen: Sozioinformatik

 

Dank

Der Biber ist das „Wappentier“ dieses Buches, weil er zeigt, wie es funktioniert mit der Technik und dem Sozialen. Kann man Bibern danken für diese Inspiration und die Lebensräume, die sie erschaffen? Nun, wohl nicht direkt im Dialog, sondern eher indirekt. Unter anderem danke ich den Menschen, die sich für die Natur einsetzen und damit dafür, dass für Biber und viele andere Lebewesen, auch für uns Menschen, gesunde Lebensräume wieder entstehen oder erhalten bleiben. Dieser Einsatz kann vom alltäglichen Umweltschutz und bewussten Gebrauch von Ressourcen bis hin zum Engagement in großen Umweltorganisationen gehen.

 

Außerdem gilt mein Dank den Geschichtenerzählern und Filmschaffenden, die inspirierende Kunstwerke entstehen lassen, die mehr sind als eine einfache Abendunterhaltung. Die Idee, Filme zu verwenden, entstand als ich Inception im Kino sah (Nolan 2010). Beim anschließenden Getränk in der Bar meinte ich zu einem Kollegen: „Das war Auftragsgewinnung und Teamentwicklung vom Feinsten. Und Projektabschluss mit Abschied. Das müssen die Studenten sehen.“ Die Studenten und natürlich auch Studentinnen: Bachelor Wirtschaftsinformatik, Seminar Consulting.

 

Hierzu möchte ich noch einen in meinen Augen hervorragenden Film nennen, der zeigt, wie ein fiktiver Science Fiction Film in der Wirklichkeit zur Rettung von Menschen beiträgt: Argo (Affleck 2012). Er basiert auf dem Buch des CIA-Agenten (Mendez 1999) und einem Zeitungsartikel (Bearman 2007). Schauen und lesen Sie selbst.

 

Die Version 0.1 dieses Buches ist im Frühjahr und Sommer 2020 der ersten Corona-Welle in einer kleinen Stadt in der Nähe der Nordsee entstanden. Die Menschen dort haben einen wichtigen Anteil daran, dass es gute Monate wurden. Zu diesen Menschen zählen neben den Einheimischen viele andere.

 

Jan2, Plaudern über Geschäftswelten und unermüdlicher Versorger mit Lesestoff. Nicola und Margiet, über die Arbeit als Lehrerin in einer Grundschule in Corona-Zeiten. Sjoerd über Boote, Ebbe & Flut und Projekte in der IT: always start from the goal, plan backwards and have an alternative strategy. Die „neues aus hullerbü“ Crew, Inspiration und Lachen. Die Menschen hier haben ihr Verhalten ein wenig geändert: sie wahren physische Distanz und vertiefen soziale Nähe. Das Verbindliche, Herzliche und Verlässliche hat noch weiter zugenommen. Dies gilt auch für Menschen, die an Land da waren und sind. Bernd & Crew, ruhige Fahrten für Bücher in stürmischen Corona-Zeiten. Achim, „Christian“ von der Post. Albert, guter Geist im Sonnenhaus.

 

Ein Buch kann dann gut werden, wenn es während seiner Entstehung Feedback erhält. Dieses Mal waren vertreten: theoretische Physik, Informatik, Soziologie, Pädagogik, Wirtschaftsinformatik, Manager, Unternehmer, Freiberufler, Mitarbeiter – und Corona-Erfahrung aus all diesen Perspektiven. Wieder gaben Jan1, Axel und vor allem Nastassia wohlwollende, kritische und inspirierende Kommentare. Außerdem ist da noch Rolf: Entscheidende Inspiration auf der Zielgeraden. Wenn Sie wissen möchten, wie vier Menschen dies in sich vereinigen können, erzähle ich gerne im persönlichen Gespräch diese Geschichte.

 

Sozioinformatik ist seit fast zwanzig Jahren Teil meiner Arbeit. Danke an Oliver, der mir früh den Hinweis zu Rob Kling, einem der Väter der Sozioinformatik, gegeben hat. Wieder hat der Dialog mit einem Wissenschaftler die Arbeit an diesem Buch bereichert. Zdenek Smutny beantwortet seit 2018 via researchgate.net meine Fragen zu social informatics und hat mich auf wichtige Quellen hingewiesen. Danke auch an all die Kolleginnen und Kollegen, Klienten und vor allem an die Studierenden und an Marko, die sich 2017/2018 im Schwarzwald mit mir auf die Entdeckungsreise in die Sozioinformatik begeben haben.

 

aus: Weßel C. Sozioinformatik: Von Menschen & Computern … und Bibern.  

ISBN 978-3-947287-07-9. 

Weidenborn Verlag 2021 | S. 164-165.

 

 

Christa Weßel - Montag, 04 Jan 2021

 

Blogrubriken social informatics und writing & publishing

 

< Marathon